Brainfood – ein Mythos?

Das menschliche Gehirn ist die Steuerzentrale des Körpers. Die optimale Leistungsfähigkeit des Gehirns hängt u.a. ab von einer guten Durchblutung, der Zufuhr an Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen aus Lebensmitteln. Für den reibungslosen Ablauf der Informationsvermittlung sorgen zudem eine Vielzahl von Botenstoffen, die so genannten „Neurotransmitter“. Die Ernährung spielt hierbei also eine erhebliche Rolle für das geistige und seelische Wohlbefinden, vor allem für den Schutz der Zellen und den Aufbau der Botenstoffe.

 

Doch können wir uns schlau essen?

 

Was ist das richtige Essen für geistige Fitness?

Lebenslänglich aktiv bleibt das Gehirn, wenn Bewegung, frische Luft, Gedächtnistraining, Schlaf und Entspannung mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung einhergehen. Dann lässt sich die Versorgung des Gehirns mit wichtigen Nährstoffen grundsätzlich gut sichern. Das Essen sollte reich sein an “Vitalstoffen”, nicht zu schwer, möglichst frisch, unverarbeitet und abwechslungsreich. Was Ihr Gehirn für eine optimale Leistungsfähigkeit besonders braucht sind:

© Andrea Muno-Lindenau

Ich mache es so:

Zum Frühstück esse ich ein Müsli aus unterschiedlichen Vollkornflocken mit geschrotetem Leinsamen, Sesam, Nüssen, saisonalem Obst v.a. Beeren (auch TK) und Joghurt. Aus meiner Sicht der beste Start, um den Kopf in Schwung zu bringen!

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen