Aktueller feelgood-Tipp: Wohlfühlen durch Wildes

Die Wintervorräte sind aufgebraucht und unsere Energiereserven sind es auch . Die Frühjahrsmüdigkeit löst den Winterschlaf ab? Das muss nicht sein: Gönnen Sie sich eine kleine Aufbaukur mit Kräutern. Sie enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und vor allem viele gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe (SPS).  Das sind Stoffe, die die Pflanze entweder vor Fraß schützen oder aber Insekten anlocken. Für uns Menschen wirken sie gesundheitsfördernd, bspw. immunstärkend oder entzündungshemmend. Es werden etwa 10.000 verschiedene SPS in Pflanzen vermutet, längst nicht alle sind erforscht. Besonders attraktiv: die Natur bietet sie zum Nulltarif. Wilde Kräuter aus dem Garten wie Gänseblümchen, Giersch, Ringelblumen, Pimpinelle, Spitzwegerich, Zitronenmelisse, Pfefferminze und Majoran sind leicht zu erkennen und bereichern geschmacklich und ästhetisch Salat und warme Speisen.

 

Ich mache es so:

von etwa März bis November bereite ich Blatt- und Rohkostsalate sowie warmes Gemüse zu und garniere sie mit frisch gepflückten Blüten. Das sieht sehr schön aus, gibt den Speisen eine besondere Note und vitalisiert. Mein Lieblingsrezept für eine Vinaigrette:

Alle Zutaten zu einer cremigen Sauce rühren. Dann erst die Salatzutaten klein schneiden, damit die Nährstoffe erhalten bleiben und sofort mit der Vinaigrette verrühren. Vor dem Servieren mit den Blüten und Blättern garnieren. Noch eine Idee: „Frankfurter grüne Sauce“ – Kennen Sie die?

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen