Aktueller feelgood-Tipp: Wärme statt Winterblues

Kommt „Erkältung“ von Kälte? Warum im Winter Infekte so zahlreich auftreten, mag viele Ursachen haben. Einer der Hauptgründe ist sicherlich, dass wir uns im Winter weniger im Freien bewegen und in schlecht gelüfteten Räumen eng mit anderen zusammen sitzen. So können sich Krankheitserreger besonders schnell ausbreiten, die an der frischen Luft schnell absterben würden.

Tatsache ist, laut Robert-Koch-Institut, dass zwei Drittel der rund 200.000 jährlichen Infektionen mit Noroviren (Hauptverursacher grippaler Infekte) zwischen Dezember und April stattfinden. Aber weder wird man allein durch Kälte krank, noch ist Kälte eine zwingende Bedingung für das Krankwerden.

 

Dennoch gibt es indirekte Zusammenhänge zwischen Kälte und einer Erkältung

 

feelgood-management_Granatapfel

feelgood-management_Granatapfel

Wie können Sie Erkältungen vorbeugen?

Neben regelmäßigem Hände waschen und Lüften von Räumen ist die beste vorbeugende Strategie, das Immunsystem und die gute Laune zu stärken und zwar durch:

 

Wenn es mich erwischt hat, mache ich es so:

Arzneimittel helfen in der Regel nicht, bestenfalls lindern sie die Symptome. Gut tun auch warme Suppen, Tees und wärmende Gewürze. Die Schleimhäute halte ich feucht durch Regelmäßiges Lüften, Trinken und ggf. Dampfbäder. Lebensmittel, die reich sind an Flavonoiden, Vitamin D und Zink sollen tatsächlich helfen. Daher esse ich bspw. mit reichlich Beerenfrüchte und fetten Fisch wie Lachs.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen